Leseprobe

Schönes Biest

Alle diese Gedanken trieben sie immer weiter an. Sie lief und lief. Plötzlich begann die Erde zu beben. Der Himmel verdunkelte sich, verdrängte das strahlende Licht der Sonne. Eine große, dunkle Wolke zog über sie hinweg.
In der Ferne sah sie jemanden auf dem Weg stehen. Neugierig rannte sie weiter. Wer wer das? Beim Näherkommen stellte sie fest, dass es sich um einen Mann handelte, der ihr den Rücken zuwandte. Er war groß und kräftig, dennoch fühlte sie keine Bedrohung. Im Gegenteil, der Unbekannte zog sie magisch an. Sie steigerte ihr Tempo, näherte sich der muskulösen Statur. Nur noch wenige Meter trennten sie von der Person, als diese sich umdrehte, die Arme verlangend nach ihr ausstreckte. Sie bklickte in ein qualvoll verzerrtes Gesicht. In seinen Augen erkannte sie Angst und Schmerz. Es war ihr Geliebter.
Mit ihm hatte sie ein neues Leben beginnen wollen. Auch er hatte sie getäuscht. Sie hatte ihn gehen lassen. Wieder war sie allein zurückgeblieben. Jetzt war er tot. Was sie sah, war ein Dämon. Die Vergangenheit holte sie wieder ein, wieso viele Male zuvor. Die Erde unter ihren Füßen schwankte. Sie hatte Mühe, sich aufrecht zu halten.